Internet of Things August 9, 2018

Wie man einer wissenschaftlichen Studie zufolge Kohlendioxid Emissionen mit IoT verringert

Um die Schweizer Energiestrategie 2050 umzusetzen, arbeiten Bauherren an Lösungen zur Reduzierung von Kohlendioxid-Emissionen. Drei Hauptziele dabei sind die Steigerung der Energieeffizienz, die Reduzierung der verbrauchten Energiemenge und Ersatz fossiler Energieträger.

Die neue Technologie hat viel dazu beigetragen, dass Gebäudeeigentümer diese drei Ziele zur Verringerung der CO2-Emissionen wirksam verfolgen können. Trotzdem kann es schwierig sein festzulegen, was die optimale Technologie für Ihr Gebäude ist. Und die Einführung jeder neuen Technologie erfordert eine Investition des Gebäudeeigentümers. Glücklicherweise haben Wissenschaftler begonnen, ihr Wissen über die Problematik praktisch anzuwenden, um die optimale Technologie für die jeweiligen Gegebenheiten jedes Gebäudes zu finden und zu nutzen.

Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung ist besonders interessant hinsichtlich der Vorteile für Bauherren, die CO2-Emissionen reduzieren möchten, indem sie die Energieeffizienz in Mehrfamilienhäusern erhöhen, die baulich noch nicht auf den neuesten Stand gebracht wurden. Wir haben hier die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung zusammengestellt. Bitte wenden Sie sich an uns mit Ihren Fragen.

Die Studie | Potentialanalyse des Internet of Things (IoT)

Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat Untersuchungen durchgeführt, um die besten technologischen Möglichkeiten zu ermitteln, mit denen CO2-Emissionen reduziert werden können. Die Wissenschaftler gingen von der Hypothese aus, dass das Internet of Things (IoT – Internet der Dinge) ein vielversprechendes Potential für den Klimaschutz bieten könnte. Um Ihre Theorie zu testen, führten sie eine Potentialanalyse des Internet of Things durch.

Es wurde dabei untersucht, ob die Anwendung von Technologien, die das IoT nutzen, CO2-Emissionen reduzieren kann. Die Forscher entwickelten dafür vier Anwendungsfälle mit IoT-Technologie, die auf Sensoren beruht. Sie führten vor und nach der Installation Messungen durch, um Daten zu erhalten, mit denen man vorhersagen kann, welche möglichen CO2-Verringerungen jeweils zu erreichen sind.

Da diese Anwendungsfälle verschiedene Gebäuden mit unterschiedlichen Bedingungen betrafen, konnten keine direkten Vergleiche zwischen den Gebäuden gezogen werden. Jedoch können Bauherren, die nach Lösungen für Mehrfamilienwohnhäusern suchen, die Ergebnisse der Untersuchung nutzen, um ihre eigenen CO2-Emissionen zu reduzieren.

Die Lösung | Anwendung der IoT-Technologie von Egain für Verringerung von CO2-Emissionen

Nach Abschluss der Untersuchung zu Mehrfamilienhäusern, die vorher noch nicht energetisch saniert waren, kam die Studie zu dem Ergebnis, dass ein vielversprechendes CO2-Einsparpotenzial vorhanden ist, wenn Gebäudeeigentümer Technologien zur Heizungsoptimierung anwenden. Die Wissenschaftler kamen zu diesem Ergebnis, als sie ein Gebäude untersuchten, bei dem IoT-Technik von Egain installiert wurde. Dabei wurden jeweils vor und nach der Installation dieser Technik Daten des Gebäudes erhoben. Außerdem wurden Gespräche mit Vertretern des Unternehmens durchgeführt, um alle Hintergründe der Technik zu verstehen. Zu den wichtigsten interessanten Ergebnissen gehören:

  • Unabhängig von der Bausubstanz – „Man kann den Energieverbrauch für Heizung auch bei alten Gebäuden oder Gebäuden, die bald das Ende der Lebensdauer erreicht haben, verringern, ohne dass aufwändige und kostenintensive Renovierungsarbeiten notwendig wären.“
  • Niedrigere Kosten bei ansonsten teuren Spitzenheizlasten – „Betrachtet man die Einsparungen Monat für Monat genauer, so zeigt sich, dass die Einsparungen in den Übergangszeiten zwischen Herbst und Winter sowie Winter und Frühjahr in der Regel höher sind. Dieses Ergebnis kann interessant sein, wenn man an den Klimawandel und mögliche starke Wetteränderungen innerhalb weniger Tage denkt.“
  • CO2-Emisssionen reduzieren – „Die Höhe der Einsparungen hängt vom Energieträger ab, der für die Heizung verwendet wird, oder umgekehrt: Je sauberer die verbrauchte Energie bezogen auf CO2-Emissionen ist, desto geringer sind die Einsparungen.“ Bei allen Anwendungsfällen der Studie zeigte sich: „Wenn etwa ein Liter Heizöl oder ein Kubikmeter Gas eingespart wird, arbeitet das System hinsichtlich der Einsparungen der CO2-Äquivalente effizient.“

Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihre CO2-Emissionen zu reduzieren, ohne Ihr ganzes Gebäude renovieren zu müssen, können wir Ihnen dabei helfen. Die Energieexperten von Egain können auch für Ihr Gebäude eine Lösung anbieten. Ihre Investition wird sich sehr schnell amortisieren und Ihre Mieter werden dank gleichmäßigerem Wohnkomfort zufriedener sein.

Wenden Sie sich an uns, um mehr über die Reduzierung Ihrer Kohlendioxid-Emissionen mit unserer IoT-Technologie zu erfahren.  

Aktie:

Buch Demo

Toll! Sie sind nur 15 Sekunden davon entfernt, eine kostenlose Demo mit einem unserer Experten anzufordern.

Füllen Sie das folgende Formular aus, um loszulegen.


Buch Demo

Toll! Sie sind nur 15 Sekunden davon entfernt, eine kostenlose Demo mit einem unserer Experten anzufordern.

Füllen Sie das folgende Formular aus, um loszulegen.


Kontaktiere uns

Neugierig auf Egain und unsere Lösungen? Wir beantworten gerne Ihre Fragen und überraschen Sie vielleicht ein wenig.

Egain Sweden AB
Faktorvägen 9
SE-434 37 Kungsbacka
Sweden

+46 300 745 40
info.se@egain.io
support@egain.io

Fill out the form below to get started.